Themenliste
RSS
< Vorheriger Artikel
27.04.2009 13:08 Alter: 9 yrs

Evangelische Kirche startet Kampagne "1989-2009 | Gesegnete Unruhe"

Lichtinstallation am Thüringer Landtag: 29. April, 20.30 Uhr bis 24 Uhr und am 30. April um 20 Uhr am Magdeburger Dom


Lichtinstallation am Thüringer Landtag: 29. April, 20.30 Uhr bis 24 Uhr

Mit Lichtkunst am Hochhaus des Thüringer Landtages Erfurt startet am Mittwoch, 29. April, um 20.30 Uhr die Kampagne "1989 - 2009 | Gesegnete Unruhe" der Evangelischen Kirche in Mittel­deutschland (EKM). Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu dem Kunstprojekt herzlich eingeladen. Christoph Kähler wird die Kampagne "1989-2009 | Gesegnete Unruhe" eröffnen. Landtagspräsidentin Dagmar Schipanski wird ein Grußwort halten. Bis gegen 24 Uhr wird die Installation zu sehen sein.

Die Lichtinstallation des Saarbrücker Künstlers Ingo Bracke verbindet verschiedene Medien – Licht, Klang, Bewegung. Grundlage von Brackes Installation bilden Texte der "3. Ökumenischen Versamm­lung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung". Am 30. April 1989 hatten die 146 Delegierten aus 19 Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften in Dresden 12 Grundsatztexte verabschiedet, in denen sie sich zu bürgerschaftlichem Engagement für Demokratie und Gerech­tigkeit bekannten. "Der Aufruf zu mehr Solidarität, gesellschaftlicher Verantwortung, ökologisch und ökonomisch bewusstem Umgang mit den Menschen und der Welt erscheint heute, 20 Jahre nach seiner Formulierung, aktuell und nachdenkenswert", so Landesbischof Christoph Kähler.

Bracke wird Schriftzeichen in durchscheinenden Lichtstrukturen auf drei Seiten der Hochhausfassade projizieren. Aus dem Geflecht von Buchstaben werden dann einzelne Schlag­worte wie "Frieden", "Versöhnung", "Gewaltfreiheit" und "Solidarität" lesbar. Ganze Textpassagen verwendet der 1972 geborene Künstler in einer zusätzlichen Videoinstallation und einer Klangkomposition. Das Verweben verschiedener Ebenen, von visuellen, kontextuellen und auditiven Elementen, ist bezeichnend für die Arbeiten von Ingo Bracke.

"Ich inszeniere spezifische Räume unter Einsatz des bildnerischen Mediums Licht, und setze mich dabei künstlerisch mit dem historischen Zusammenhang der Orte auseinander", erklärt Bracke seine Arbeitsweise. Zu Brackes bisherigem künstlerischem Schaffen zählen Lichtinstallationen am Loreley- Felsen (2008), am Bachhaus Eisenach (2008) und am Hambacher Schloss (2007).

In Sachsen-Anhalt wird die Kampagne am 30. April um 20 Uhr mit einer Lichtinstallation von Ingo Bracke im und am Magdeburger Dom eröffnet.