Themenliste
RSS
< Vorheriger Artikel
24.02.2009 10:04 Alter: 9 yrs

„Jugendkammer“ des Bundes Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland konstituierte sich

Vorstand, Vorsitzender und stellvertretende Vorsitzende gewählt


„Und wir? Wir sind erlöst. Gerechtfertigt, freigesprochen von Schuld, erlöst… Weil das Ergebnis fest steht, können wir anders ticken als diese Welt. Menschen warten darauf.“ Diese Worte  aus der Andacht von Kirchenrätin Beate-Maria Mücksch standen am Beginn „Jugendkammer“ des Bundes Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland.

2009 hat der „bejm“, der Dachverband für evangelische Jugendarbeit auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, die Nachfolge des Thüringischen Dachverbandes EJTh (Evangelische Jugend in Thüringen) und der bisher in der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen bestehenden Jugendkammer angetreten.

Der bejm war bereits 2006 zum ersten gemeinsamen „Evangelischen Jugendcamp“ in Volkenroda gegründet worden. In ihm haben sich alle evangelischen Jugendverbände und Partnerorganisationen auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland mit ihren unterschiedlich gewachsener Prägungen und Strukturen zusammen geschlossen.

Junge Menschen finden sich im bejm im Sinne der befreienden Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus zusammen, übernehmen Verantwortung und gestalten das Leben in den Gruppen und bei Veranstaltungen mit. Der bejm vertritt die Interessen Evangelischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Politik, Gesellschaft und Kirche und erarbeitet Grundsatzpositionen zu aktuellen Fragen. Gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen werden weiterhin Großveranstaltungen wie das Evangelische Jugendcamp organisiert.

Auf der ersten Jugendkammersitzung am 20. Februar 2009 in Halle wurde der zwischen den Tagungen arbeitende Vorstand des bejm neu besetzt. Als Vorsitzender wurden Micha Hofmann, Jugendreferent in Mühlhausen und als Stellvertretende Vorsitzende die Landesjugendpfarrerin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland Dorothee Land gewählt.

Weiter wurden als Vertreter der eigenständigen Verbände Simon Hofmann vom EC Thüringen und Frank Schröder vom CVJM Thüringen, als Vertreter der landeskirchlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Susanne Lazay, Gemeindepädagogin in Erfurt und Bernd Randel vom Kinder- und Jugendpfarramt und von den Partnerorganisationen des bejm Anne Brisgen, Studentenpfarrerin in Jena, nominiert. Außerdem gehören zum Vorstand mit beratender Stimme der Landesgeschäftsführer des bejm und die zuständige Referatsleiterin oder Kirchenamtes der EKM.

 

Kirchenrätin Mücksch beendete ihre Andacht mit der Erwartung und dem Wunsch: „Weil ich erfahren habe, wie mir Schuld abgenommen wird, können wir gnädiger miteinander sein; weil ich frei bin, das zu sagen, was andere befreit, weil ich geliebt bin, die zu lieben, die keiner liebt… Mögen alle Strukturen, Gelder, Mühen diesem Ziel dienen.“