Themenliste
RSS
< Vorheriger Artikel
01.11.2018 13:00 Alter: 82 days
Kategorie: bejm-Fachtag

"Elternarbeit: Kinder schützen - Eltern und Familien unterstützen."

Fachverbandsversammlung und Fachtag | Evangelischer Fachverband für Familien-, Kinder- und Jugendhilfe (EFFKJ) | 21.11.2018 | Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt (im Raum Staupitz/Lang), Augustinerstraße 10, 99084 Erfurt


Fachverbandsversammlung mit Neuwahlen

des Leitungskreises Evangelischer Fachverband für Familien-, Kinder-

und Jugendhilfe (EFFKJ) in Mitteldeutschland am 21.11.2Ein Fachtag in Kooperation von EFFKJ und

Evangelischer Aktionsgemeinschaft für Familienfragen (eaf) Thüringen

Familie ist der erste und Bindungs- und Bildungsort für Kinder. Hier erfahren Kinder- und Jugendliche ihre maßgebliche Sozialisation, welche ihre Biografie prägt. Darum gilt es, nach § 16 SGB VIII, Mütter, Väter und andere Sorgeberechtigte zu unterstützen, ihre Erziehungsverantwortung besser wahrnehmen zu können, ihnen Wege aufzuzeigen, wie Krisen und

Konfliktsituationen in der Familie gesund und gewaltfrei gelöst werden können.

Das Wohlergehen, sowie das psychisch und physisch gesunde Aufwachsen von Kindern und

Jugendlichen ist oberste Priorität der Kinder- und Jugendhilfe.

In vielen Bereichen wird hier jedoch der Bedeutung des Systems Familie, deren positive wie auch

negative Wirkungen auf die Kinder, zu wenig Beachtung geschenkt.

Das hat insbesondere folgende Ursachen:

l. Akute Kindeswohlgefährdung, die Umsetzung des Schutzauftrags, welcher eine vorläufige

Trennung von Kindern und Eltern notwendig macht

2. Unterlassung notwendiger Auftragserteilung oder Verweigerung von parallelen Hilfen für die

Eltern durch das Jugendamt

3. Unzureichende personelle und zeitliche Ressourcen, die keine systemischen Hilfen für

Familien/Eltern zulassen

4. Einerseits noch ausbaufähiges, andererseits Z.T. fachübergreifend unbekanntes

Methodenrepertoire, um mit den Eltern erfolgreich zu arbeiten

Wenn hauptberufliche Fachkräfte in der Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit oder den Erziehungshilfen

mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, wird sehr häufig aus unterschiedlichsten Gründen die

Situation in den Herkunftsfamilien vernachlässigt. Fast alle Eltern haben Ressourcen, die jedoch

verschüttet oder nicht ausreichend entwickelt werden konnten.

Egal, ob es um präventive Hilfen vor, oder Rückkehroptionen nach einer (drohenden)

Kindeswohlgefährdung geht: Wenn sich aufgrund mangelnder oder falscher Hilfsangebote im

Familiensystem keine, oder nur sehr wenige positive Veränderungen - im Sinne eines gesunden

Aufwachsens junger Menschen vollziehen - wird eine drohende Kindeswohtgefährdung nicht

abgewendet werden können.

Wie kann es gelingen, dass sich Familien, Eltern und deren Kinder gemeinsam positiv entwickeln, ihre

Ressourcen nutzen, Selbstwirksamkeit erfahren und (wieder) eine positive Perspektive für ein

gelingendes Zusammenleben wahrnehmen können?

Mit dieser Kooperationsfachtagung von EFFKJ und eaf Thüringen wollen wir über Angebotsformen

für Familien als Expertinnen und Experten fachübergreifend in einen ersten Dialog treten.

Sie sind herzlich eingeladen!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Björn Johansson und Ute Birckner

Geschäftsführer des EFFKJ Geschäftsführerin der eaf Thüringen

www.diakonie-mitteldeutschland.de

(

PROGRAMM FACHTAG

„Elternarbeit: Kinder schützen - Eltern und Familien unterstützen."

11:00 Uhr Begrüßung durch Sven Spier (Bereichsleitung Soziale Dienste

Diakonie Mitteldeutschland) und Gunduta Bomm (Vorsitzende der

eaf Thüringen)

11:15 Uhr Impulsreferat l -

„Elternrechte versus Kinderrechte"

Wolfgang Hötzel, Vizepräsident des Bundesverbandes Evangelische

Arbeitsgemeinschaft Familie (eaf bund)

Rückfragen

12:15 Uhr Impulsreferate II

„Bedeutung von gelingendem Übergangsmanagement in den

erzieherischen Hilfen"

Wie wichtig sind parallele Hilfen / Angebote während und nach den

Hilfen für das Kind?

Juliette Ehrenberg, ASD-Leiterin Jugendamt Jena

13:15 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Workshopphase l

15:00 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr Workshopphase II

16:30 Uhr Abschluss, Ausblick im Plenum

17:00 Uhr Verabschiedung, Reisesegen

WORKSHOPS

Workshop I: „Erfolgreiche Rückführung in die Herkunftsfamilie"

Die Bedeutung von professionellen Übergangsmanagementfürden

Erfolg von Hilfen und Angeboten in den Erziehungshilfen

Juliette Ehrenberg, ASD-Leiterin Jugendamt Jena

Workshop II: „Eltern AG - ein praxisorientiertes Präventionsprogramm der frühen

Bildung, Elternschule und Jugendhilfe" Ein Angebot für Familien in

besonders belastenden Lebenslagen, die durch konventionelle

Hilfsangebote nur schwer oder gar nicht erreicht werden können.

Tamara Wedel, Leiterin des Familienzentrums Schmalkalden, eaf

Thüringen

Workshop III: „Familienerholung für Familien mit besonderem

Unterstützungsbedarf- ein Chance im Werkzeugkasten der

Kinder- und Jugendhilfe"

Susanne Mohr, Ev. Familienferienstätte Haus am Seimberg, eaf

Thüringen

Workshop IV: „BAER - Elternkurs - ein neues Trainingsformat zur Unterstützung

von Eltern im Rahmen der Hilfen zur Erziehung" Vorstellung einer

alternativen und erfolgreichen Methode der Elternarbeit im Kontext

von Erziehungshilfen

Bernhard Vetter, Dresden

Die Anmeldung erfolgt ONLINE! Der Start der Online-Anmeldungen wird

Ihnen mit dem entsprechenden Link in der

4l. Kalenderwoche (08.-12.10.18) per E-Mail zugesandt!!!

Die Teilnehmergebühr beträgt 10 €/Person