Themenliste
RSS

Diese Ordnung des bejm galt von der Gründung 2006 bis zum 31.12.2008. Die gemeinsam überarbeitete neue Ordnung gilt ab 1.9.2016.

Ordnung

für den Bund Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland (bejm)

vom ...

Die Jugendkammer der Evangelischen Jugend in der EKKPS  und die Vertreterinnen- und Vertreterversammlung der Evangelischen Jugend in Thüringen geben sich als Bund Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland (bejm) folgende Ordnung, die zu ihrer Wirksamkeit der Genehmigung des Kollegiums des Kirchenamtes der EKM bedarf:

Präambel

Die gemeindliche sowie kirchenkreisliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Vereine, Verbände, Einrichtungen, Initiativen, Arbeitsbereiche, Formen und Zweige Evangelischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf dem Gebiet der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland schließen sich bei gegenseitiger Anerkennung gewachsener Prägungen und Strukturen zum Bund Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland (bejm)  zusammen. Dies geschieht in der Verbundenheit des Bekenntnisses zum dreieinigen Gott, der uns hilft zu glauben, zu hoffen und zu lieben und in der Tradition der Ökumenischen Versammlung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung mit den Zielen,

- jungen Menschen die befreiende Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus in deren konkreter Lebenswirklichkeit erfahr- und erlebbar nahe zu bringen,

- die Interessen junger Menschen in Kirche, Gesellschaft und Politik zu vertreten und deren Eigenvertretung zu befördern,

- junge Menschen zu befähigen, Verantwortung in Kirche, Politik und Gesellschaft zu übernehmen und ihnen Teilhabe an deren Gestaltung zu ermöglichen,

- zukunftsfähige Lebensbedingungen für junge Menschen zu fördern und für die Chancengleichheit aller Menschen einzutreten,

- junge Menschen auf dem Weg der Selbstfindung in der Spannung zwischen Subjektsein und Subjektwerden in Bezug auf ihre Individualität, Sozialität und Mitkreatürlichkeit zu begleiten,

- Verantwortung für die Eine Welt und deren nachhaltigen Entwicklung zu stärken.

§ 1 Rechtsstellung und Name

(1) Der Bund Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland ist eine unselbständige Einrichtung der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland.

(2) Er trägt den Namen „Bund Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland“, im Folgenden „bejm“ genannt.

§ 2 Aufgaben des bejm

(1) Der bejm vertritt gemeinsame Anliegen seiner Mitglieder sowohl innerkirchlich als auch gegenüber staatlichen und öffentlichen Stellen. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere:

a) Beratung von Grundsatzfragen der Evangelischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) unter Einbeziehung theologisch-ethischer sowie kirchen- und jugendpolitischer Aspekte;

b) Entwicklung von Zielvorstellungen und Standards für die Evangelische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) auf dem Föderationskirchengebiet;

c) Gestaltung, Verantwortung und Pflege der überregionalen Strukturen der Evangelischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) auf dem Föderationskirchengebiet;

d) Gestaltung und Verantwortung eines Kinder- und Jugendplans für die Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland;

e) Förderung der Vernetzung und der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gruppierungen und Träger der Evangelischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) auf dem Föderationskirchengebiet;

f) Planung und Vorbereitung von gemeinsamen überregionalen Veranstaltungen der unterschiedlichen Gruppierungen und Träger der Evangelischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) auf dem Gebiet der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland;

g) Koordinierung der länderspezifischen Aktivitäten der Evangelischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) auf dem Föderationskirchengebiet;

h) überregionale Öffentlichkeitsarbeit für die Evangelische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII);

i) Stellungnahmen zu die Evangelische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) berührenden gesellschaftlichen sowie politischen Geschehnissen und Grundsatzfragen soweit die Jugendkammer der Evangelischen Jugend in der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen oder die Evangelische Jugend in Thüringen hierfür nicht zuständig sind.

(2) Die Arbeit des bejm geschieht im Rahmen der kirchlichen Ordnung.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Alle Mitglieder der Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und der Evangelischen Jugend in Thüringen sind zugleich Mitglieder des bejm.

(2) Durch die Mitgliedschaft in dem bejm wird die Selbständigkeit der unterschiedlichen Gruppierungen und Träger der Evangelischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 – 13 SGB VIII) sowie deren Zugehörigkeit zu anderen Zusammenschlüssen, insbesondere zu Verbänden und Vereinigungen, nicht berührt.

§ 4 Organe

Organe des bejm sind

a) die Föderationsjugendkammer und

b) der Vorstand.

§ 5 Föderationsjugendkammer

(1) Die Föderationsjugendkammer ist das oberste Organ des bejm

(2) Die Föderationsjugendkammer setzt sich paritätisch zusammen aus

· Mitgliedern der Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen

· Mitgliedern der Vertreterinnen- und Vertreterversammlung der Evangelischen Jugend in Thüringen

· dem Geschäftsführer bzw. dem Landesgeschäftsführer mit beratender Stimme (Beratungs- und Antrags-, kein Stimmrecht)

Stimmberechtigt sind nur diejenigen Vertreterinnen und Vertreter, die auch in der Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen oder in der Vertreterinnen- und Vertreterversammlung der Evangelischen Jugend in Thüringen ein Stimmrecht haben.

§ 6 Aufgaben der Föderationsjugendkammer

(1) Die Föderationsjugendkammer hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Wahrnehmung der in § 2 benannten Aufgaben des bejm;

b) Beratung und Entscheidung über Fragen der Gesamtplanung der Arbeit des bejm und über besondere Arbeitsvorhaben;

c) Information und Beratung des Kirchenamtes und der Gremien der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland über alle Fragen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII);

d) Beratung und Entscheidung über Anträge ihrer Mitglieder;

e) Beratung und Entscheidung über die Einsetzung und Beauftragung von projektbezogenen und ständigen Arbeitsgruppen;

f) Entgegennahme und Diskussion der Berichte aus den Arbeitsgruppen, des Tätigkeits- und Rechenschaftsberichts des Vorstands sowie der Berichte aus der Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und der Vertreterinnen- und Vertreterversammlung der Evangelischen Jugend in Thüringen;

g) Mitarbeit in den Gremien der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (§§ 11 - 13 SGB VIII) der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland und anderen gesamtkirchlichen Zusammenschlüssen;

h) Entscheidung über die Entsendung sowie Wahl von Vertreterinnen und Vertretern des bejm in andere Gremien;

i) Mitwirkung bei der Besetzung der Stelle der Landesjugendpfarrerin oder des Landesjugendpfarrers durch Stellenbesetzungsvorschläge und Stellungnahmen vor der Berufung im Rahmen eines Anhörungsverfahrens des Kollegiums des Kirchenamtes;

j) Beratung und Entscheidung über die Erhebung von Umlagen gemäß § 10 Absatz 1;

(2) Die Föderationsjugendkammer kann sich für ihre Arbeit, die Arbeit ihrer Ausschüsse und ihres Vorstands eine Geschäfts- und Wahlordnung geben. Diese bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Bestätigung des Kollegiums des Kirchenamtes.

§ 7 Arbeitsweise der Föderationsjugendkammer

(1) Die Föderationsjugendkammer tritt mindestens einmal im Jahr zusammen. Sie wird von der oder dem Vorsitzenden vier Wochen vor dem Sitzungstermin schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen. Verlangt die Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen oder die Vertreterinnen- und Vertreterversammlung der Evangelischen Jugend in Thüringen schriftlich unter Angabe des Grundes eine Einberufung, muss die oder der Vorsitzende die Föderationsjugendkammer einberufen.

Näheres regelt die Geschäftsordnung.

§ 8 Vorstand des bejm

(1) Dem Vorstand des bejm gehören an

a) mit Stimmrecht:

- die oder der Vorsitzende der Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen sowie die Stellvertreterin oder der Stellvertreter und

- die oder der Vorsitzende der Evangelischen Jugend in Thüringen sowie die Stellvertreterin oder der Stellvertreter;

- die Landesjugendpfarrerin oder der Landesjugendpfarrer der EKM

b) mit beratender Stimme:

- die Geschäftsführerin oder der Geschäftsführer der Evangelischen Jugend in der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und

- die Landesgeschäftsführerin oder der Landesgeschäftsführer der Evangelischen Jugend in Thüringen.

- der zuständige Referatsleiter/die zuständige Referatsleiterin des Kirchenamtes der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland

(2)   Die Föderationsjugendkammer kann bis zu vier weitere Vertreterinnen und Vertreter mit beratender Stimme in den Vorstand wählen. Davon sollte mindestens ein Vertreter eine Vertreterin Ehrenamtlicher bzw. Ehrenamtliche sein. 

(3)   Den Vorstandsvorsitz nehmen im jährlichen Wechsel die oder der Vorsitzende der Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und die oder der Vorsitzende der Evangelischen Jugend in Thüringen wahr.

 

 

§ 9 Aufgaben und Arbeitsweise des Vorstands des bejm

(1)  Dem Vorstand obliegt die kontinuierliche Wahrnehmung der Aufgaben des bejm. Insbesondere hat er folgende Aufgaben:

a) Ausführung der Beschlüsse der Föderationsjugendkammer;

b) Vorbereitung und Durchführung der Sitzungen der Föderationsjugendkammer;

c) Vorbereitung, Begleitung und Koordinierung der Arbeit der von der Föderationsjugendkammer eingesetzten und beauftragten Arbeitsgruppen, denen er auch selbst Arbeitsaufträge zuweisen kann;

d) Weiterbearbeitung der von den Arbeitsgruppen vorgelegten Arbeitsergebnisse;

e) Vertretung des bejm innerhalb der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland, in der Öffentlichkeit sowie als Einrichtung der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland im Rechtsverkehr;

f) Erstellung und Vorlage des Tätigkeits- und Rechenschaftsberichts des Vorstands an die Föderationsjugendkammer;

g) Beratung und Entscheidung über die Erstellung und Weiterleitung des Entwurfs des Haushaltsplanes des bejm;

h) Beratung und Entscheidung über die Veranlassung der Rechnungsprüfung des bejm.

(2) Der Vorstand tritt in der Regel alle zwei Monate zusammen.

(3) Näheres regelt die Geschäftsordnung

§ 10 Finanzierung der Arbeit des bejm, Finanzverwaltung und Rechnungsführung

(1) Die Arbeit des bejm wird durch die Jugendkammer und EJTh finanziert.

(2) Mit der Finanzverwaltung und Rechnungsführung kann ein Mitglied des bejm beauftragt werden. Sie geschieht auf der Grundlage geltender kirchlicher Bestimmungen und untersteht der kirchlichen Finanzaufsicht.

§ 11 Verschwiegenheitspflicht

Über die im Rahmen geschlossener Sitzungen der Föderationsjugendkammer und bei Vorstandssitzungen bekannt gewordenen Tatsachen, insbesondere in Personalangelegenheiten, haben alle Vertreterinnen und Vertreter Verschwiegenheit zu wahren. Von der Verschwiegenheitspflicht kann der Vorstand einzelne oder alle Vertreterinnen und Vertreter durch eine zu protokollierende Erklärung entbinden.

§ 12 Änderung der Ordnung

Anträge auf Änderung der Ordnung sind auf der der Beschlussfassung vorhergehenden Tagung der Föderationsjugendkammer einzubringen. Sie bedürfen der Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der Föderationsjugendkammer und der Bestätigung durch das Kollegium des Kirchenamtes.

§ 13 Schlussbestimmungen

(1) In Ausführung von § 8 Absatz 3 wird bei Gründung des bejm die erstmalige Wahrnehmung des Vorstandsvorsitzes zwischen der oder dem Vorsitzenden der Jugendkammer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und der oder dem Vorsitzenden der Evangelischen Jugend in Thüringen einvernehmlich geregelt. Kommt keine Einigung zustande, entscheidet das Los.

(2) Diese Ordnung tritt mit Wirkung vom ....................in Kraft. Gleichzeitig treten alle entgegen stehenden Regelungen außer Kraft.

Magdeburg/Eisenach, den ......................2006

Das Kirchenamt der Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland

Brigitte Andrae

Präsidentin

Dr. Hans-Peter Hübner

Vizepräsident