Themenliste
RSS

Jugendkammer der KPS bis 2008

Zusammensetzung der Jugendkammer

Der Jugendkammer gehören an:

  • der zuständige theologische Referent des Konsistoriums
  • der Provinzialpfarrer/die Provinzialpfarrerin für Kinder- und Jugendarbeit
  • die Leiter der im Bereich der Kirchenprovinz Sachsen tätigen evangelischen Jugendverbände (CVJM Sachsen-Anhalt, CVJM Thüringen, EC, Evangelische Schülerarbeit der Kirchenprovinz Sachsen, Evangelische Jugendarbeit auf dem Lande)
  • ein Vertreter des Arbeitskreises "Offene Arbeit" beim AKJA
  • die Referentin für gemeindebezogene Arbeit mit Kindern im AKJA
  • Beratend gehört zur Jugendkammer der Geschäftsführer des Amtes für Kinder- und Jugendarbeit der KPS (Geschäftsstelle der Jugendkammer)

Aufgaben der Jugendkammer

Die Jugendkammer fördert im Auftrag der Kirchenleitung die gesamte Evangelische Kinder- und Jugendarbeit in der Kirchenprovinz und ist für ihre Durchführung leitend verantwortlich. Sie hilft den Gemeinden, Kirchenkreisen und Verbänden bei der Wahrnehmung ihres Auftrages in der Kinder- und Jugendarbeit und berät die Kirchenleitung in fachlichen, konzeptionellen und personellen Fragen der Kinder- und Jugendarbeit.

Die Jugendkammer hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Förderung der Kommunikation zwischen Einrichtungen, Verbänden und Werken der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit
  • Koordinierung von Aktivitäten der Kinder- und Jugendarbeit auf der Ebene der KPS
  • Erarbeitung des kirchlichen Jugendplanes (Richtlinien für die Mittelverteilung)
  • Mittelverteilung der kirchlichen Gelder
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Strukturen und Stellenplänen in der Kinder- und Jugendarbeit auf provinzialkirchlicher Ebene (AKJA)
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Richtlinien und Ordnungen für die Kinder- und Jugendarbeit
  • Mitwirkung bei der Berufung des Provinzialpfarrers/ der Provinzialpfarrerin für Kinder- und Jugendarbeit
  • Inner- und außerkirchliche Vertretung der Belange von Kindern und Jugendlichen und der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit
  • Diskussion theologischer und pädagogischer Grundlagen evangelischer Kinder- und Jugendarbeit
  • Förderund der ökumenischen Dimension evangelischer Kinder- und Jugendarbeit

Arbeitsweise

Mitgliederversammlung

Die Jugendkammer tritt mindestens zweimal jährlich unter Leitung des Vorsitzenden zusammen.

Die Jugendkammer wählt aus ihrer Mitte für die Dauer von 3 Jahren den Geschäftsführenden Ausschuss, bestehend aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und einem Beisitzer. Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender sollten jeweils wechselseitig Vertreter der provinzialkirchlichen Kinder- und Jugendarbeit bzw. einem Verband angehören.

Die Jugendkammer ist der Kirchenleitung der Kirchenprovinz Sachsen rechenschaftspflichtig.

Der Bischof der Kirchenprovinz ist zu jeder Sitzung einzuladen. Der zuständige juristische Dezernent des Konsistoriums ist berechtigt, an den Sitzungen beratend teilzunehmen.

Die Jugendkammer gibt sich eine Geschäftsordnung.

Geschäftsführender Ausschuss

Der Geschäftsführende Ausschuss führt die Geschäfte der Jugendkammer. Er ist der Jugendkammer rechenschaftspflichtig. Der Geschäftsführende Ausschuss tritt in der Regel monatlich unter Leitung des Vorsitzenden zusammen. Der Geschäftsführer des Amtes für Kinder- und Jugendarbeit nimmt beratend an den Sitzungen teil.

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle der Jugendkammer ist das Amt für Kinder- und Jugendarbeit. Die Mittelverteilung gemäß dem geltenden kirchlichen Jugendplan liegt in der Verantwortung des Geschäftsführers. Er ist dem Geschäftsführenden Ausschuss rechenschaftspflichtig.